Classic von Aeronaut

Seite 2

Als Verbindung der beiden Ständerwände wurden in die Aussparungen jeweils eine 5 x 5 mm starke Leiste eingeklebt.
Danach wurden Leisten für die Batterieauflage und als Träger für das Deck eingeklebt. Als nächstes wurden die Brettchen für die RC Anlage wie Ruderservo, Empfänger und Fahrtregler eingeklebt. Außerdem habe ich den Rumpf innen mit Lack gestrichen. Als nächstes wurde der Heckspiegel mit Mahagoni verkleidet

Bild 15
Bild 15 Der eingebaute Motor und die Brettchen für die Fernsteuerungen



Bild 16
Bild 16 Der mit Mahagoni verkleidete Heckspiegel.



Danach wurde das Deck angepasst und aufgeklebt vom Heck aus aufgeklebt, als erstes wurde das Deck auf der unteren Seite mit Holzleim versiegelt, die Versieglung wurde auch gleich zum verkleben genutzt.
Im vorderen Deck wurde im Bugbereich die andersfarbige Füllung eingeklebt. Diese Klebkanten wurde dann noch mit vier Leinenstreifen stabilisiert. Leider hat sich das Deck hier leicht gewölbt. Nach dem trocknen wurde auch dieses Decksteil mit Hilfe der Holzleim Versiegelung aufgeklebt.

Bild 17
Bild 17 Das aufgeklebte Deck aus Mahagoni


Bild 18
Bild 18 Das aufgeklebte Deck, mit dem Boden für die Sitzbank und die Deckelverstärkung im Heck.









Als nächstes habe ich die Deckteile für die hintere Öffnung auf den Träger aufgeklebt. Diese wurden im Sicht Bereich mittig mit einem Mahagoni Streifen verstärkt. Danach wurden die Versteifungen direkt am Bug auf das Deck geklebt.. Außerdem wurde die Klebekante für die Windschutzscheibe aufgeklebt. Als nächstes wurden die Scheuerleisten am Heck sowie die Wasserabrissleiste am Bug festgeklebt. Der nächste Arbeitsschritt ist das lackieren des kompletten Rumpfes mit Porenfüller, damit wurde der Rumpf und das Deck jeweils vier mal gestrichen. Als nächstes mussten dann die Sitzbank und die Lehne in Form geschliffen und dann auf das Bodenbrett geklebt. Zwischendurch wurde auch das Lenkrad angefertigt.

Bild 19
Bild 19 Die Aufgeklebten Verstärkungen am Bug und für die Scheibe.






Bild 20
Bild 20 Die fertige Sitzbank






Vor dem lackieren wurde der Rumpf und das Deck an den Kanten gespachtelt, dazu habe ich mir einen Holzspachtel in Mahagonifarne von Clou gekauft. Nach dem verschleifen ist davon fast nichts mehr zu sehen.

Bild 21
Bild 21 Das gespachtelte Deck.


Dann wurde das Unterwasserschiff mit Weißer Farbe dreimal lackiert. Der nächste Schritt war dann den kompletten Rumpf und auch das Deck mit farblosen Hochglanzlack lackiert. Auch da habe ich wieder vier Schichten aufgetragen. Den Boden der Kabine habe ich in dunkelbraun lackiert. Zuerst wollte ich die Sitze mit beige streichen, das hat mir nicht gefallen, deshalb wurde die Sitzbank und die Lehne in rot lackiert. Das Lenkrad wird in schwarz lackiert.
Danach wurden die restlichen Teile wie Klampen und die Windschutzscheibe angeklebt.

Bild 22
Bild 22 Das fertig lackierte Boot nur das Lenkrad ist noch nicht fertig






Bild 23
Bild 23 Das fertig lackierte Boot. Nur das Lenkrad ist noch nicht fertig.



Der letzte Schritt der arbeiten war der Einbau der Fernsteuerung und des Fahrtreglers. Der Motor wird von einem 7,2 Volt Akku mit 3000 mA Leistung mit Strom versorgt.

Bild 24
Bild 24 Der verdrahtet Motor mit dem eingelegte Akkupack



Bild 25
Bild 25 Der eingebaut Servo mit Gestänge



 

 

 

 

 

 

Zurück

Weiter