Flugzeugträger Enterprise CVN 65

Maßstab 1 : 200

Seite 01

Zum Planungsbericht geht es hier lang

Als erstes wurden die Spanten Zeichnungen kopiert und auf eine 8 mm starke Sperrholzplatte geklebt. Als der Leim getrocknet war wurden die Spanten mit der Dekupiersäge ausgesägt. Die Innenteile habe ich mit der Stichsäge ausgesägt, wobei oben ein schmaler Streifen von 10 mm stehen gelassen wurde, damit die Spanten beim Beplanken wenn die Leisten angenagelt werden, nicht Federn können, das vereinfacht das Nägel einschlagen erheblich. Anschließend habe ich den Kiel ausgeschnitten, da der Kiel aus drei Teilen besteht wurde er auf einer geraden Fläche als erstes zusammen geklebt und an den Klebestellen mit kleinen Abfall Hölzern verstärkt.
Als nächstes habe ich mir im Baumarkt ein Leimholzbrett mit den Abmessungen 18 mm stark, 300  mm breit und 2000 mm lang besorgt. Darauf wurde eine Mittelinie angezeichnet, an dieser Linie wurden Messing Stuhlwinkel angeschraubt so, dass der Kiel stramm dazwischen klemmt. Dann war es soweit und der erste Spant wurde festgeklebt und mit Hilfe von einem Anlagewinkel ausgerichtet. Das wurde dann mit allen 19 Spanten durch geführt. Nach dem der Holzleim, ich verwende wieder den Wasserfesten Holzleim von Ponal, getrocknet war wurden die Spanten gestrackt so, dass die Leisten eine saubere Linie bilden. Zu dem Holzleim man kann auch den von Uhu oder auch den Bindan Propellerleim verwenden, das macht keinen Unterschied.  Zur Versteifung der Spanten wurde die Flug Deck unter Konstruktion angefertigt, das habe ich aus 4 mm Pappelsperholz gemacht.

Bild 1
Bild 1 Der zusammen geklebte Kiel

Bild 2
Bild 2 Die aufgestellten Spanten mit der Grundauflage des Flugdecks

Bild 3
Bild 3 Die Aufgestellten Spanten von der Seite

Der nächste Schritt war das anfertigen der 3 mm Sperrholteile mit den Hangar Toren. Diese wurden dann an den entsprechenden Stellen an dem Spanten Gerüst als Teil der Beplankung angebracht. Dadurch werden weniger Kiefernleisten benötigt und auch das Ausschneiden der Hangar Tore geht einfacher als in der Leisten Beplankung. Danach wurde die Beplankung mit 8 x 3 mm Kiefernleisten weitergeführt. Als erstes wurden natürlich die Lücken zwischen den Hangar Toren geschlossen, damit ich mit eine Kante als Übergang zu der Beplankung mit den Leisten habe. Teilweise wurden auch noch Verstärkungen an den Enden des Sperrholzes angebracht damit für die Leisten ein Klebefläche vorhanden ist.  Die Leisten wurden alle genagelt, die Nägel werden alle nach dem trocknen des Leimes wieder raus gezogen. Das erleichtert das schleifen unheimlich, da sonst das Schleifpapier durch die Nägel schneller verschleißt. Zum Nageln habe ich die Leisten an den entsprechenden Stellen mit einem 0,9 mm starken Bohrer und meiner KLeinbohrmaschne vorgebohrt. Durch diese Mehrarbeit vermeidet man das unschöne Reißen der Leisten beim nageln.

Bild 4
Bild 4 Die Hangar Tore am Heck Steuerbordseite

Bild 5
Bild 5 Das Hangar Tor am Heck Steuerbordseite

Bild 6
Bild 6 Das Hangar Tor in der Mitte Steuerbordseite

Bild 7
Bild 7 Das Hangar Tor am Bug Steuerbordseite

Bild 8
Bild 8 Die Lücken zwischen den Hangar Toren werden mit den Kiefernleisten geschlossen.

Bild 9
Bild 9 Die Lücken schließen sich Bild 10
Bild 10 Die Lücken sind geschlossen

Nachdem die Lücken zwischen den Hangar Toren geschlossen waren konnte endlich mit der Beplankung des restlichen Rumpfes begonnen werden. Da meine Leisten nur 900 mm lang waren, habe ich Versucht die Stöße der Leisten auf unterschiedlichen Spanten zu legen. Das erhöht die Stabilität, ich habe zwar bei den anderen beiden Träger bei denen die Stöße der Leisten alle auf einem Spant gemacht wurden keine Probleme mit der Stabilität. Aber hier wollte ich es einfach besser machen.

Bild 11
Bild 11 Es werden die weitere Leisten angebracht

Nachdem im oberen Bereich zum Deck hin genügend Leisten angebracht waren habe ich den Rumpf von der Heling genommen und umgedreht. Nachdem die Winkel von dem Brett abgemacht habe wurde der Rumpf wieder mit dem Helingbrett verschraubt. Dazu habe ich einfach Schrauben durch das Grundgerüst des Decks geschraubt. Natürlich an solchen Stellen wo ich nach dem Beplanken auch noch hinkomme.

Bild 12
Bild 12 Der mit dem Deck nach unten befestigte Rumpf.

Bild 13
Bild 13 Hier kann gut sehen, dass die Leisten abwechselnd links und rechts angebracht wurden

Bild 14
Bild 14 Nach dem die Seiten soweit zu waren habe ich mit dem beplanken des Bodens begonnen

 

Weiter